Förderzentrum "Johann Friedrich Jencke" Dresden

Förderschwerpunkt Hören

Schulteil für Schüler:innen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

Wir unterrichten und betreuen Kinder und Jugendliche mit den Förderschwerpunkten Hören, geistige Entwicklung und anderen Teilleistungsstörungen.
Unsere Schüler:innen kommen aus ganz Sachsen und sind zwischen 6 und 18 Jahren alt.

Unser Schulteil ist eine Ganztagesschule. Der Unterricht findet in der Zeit von 7.00 Uhr bis 15.00 Uhr statt.

Die Schüler:innen lernen in kleinen Klassen. Grundlage des Unterrichts ist der Sächsische Lehrplan für die Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Im Unterricht werden die Lehrkräften von Pädagogischen Fachkräften und Bundesfreiwilligen unterstützt.

Im Schuljahr finden einige Höhepunkte für unsere Schüler:innen statt: Ausflüge, Projektwochen, Sportfest, Weihnachtsmarkt, Weihnachtsmärchen, Sommerfest.

In enger Zusammenarbeit mit den Eltern und Therapeuten werden zusätzliche Therapien (Ergo --, Physiotherapie, Logopädie) in unserer Einrichtung angeboten.

Jeweils eine Woche in den Herbst und Winterferien und drei Wochen in den Sommerferien können die Schüler:innen eine Ferienbetreuung an unserem Schulteil nutzen.

Ziel unserer Arbeit

Die Schüler:innen mit den Förderschwerpunkten Hören und geistige Entwicklung erwerben ein Kommunikationsmittel und erreichen die Werkstattreife. Sie erlangen eine möglichst hohe Selbständigkeit, damit sie aktiv am gesellschaftlichen Leben teil nehmen und ihren Alltag sinnvoll gestalten können.

unser Flyer zum ausdrucken 

Vorgehensweise

Die Schüler:innen absolvieren eine zwölfjährige Schulzeit. Diese gliedert sich in die neunjährige Schulpflicht und in die dreijährige Berufsvorbereitungszeit.

Die Schüler:innen absolvieren eine 12jährige Schulzeit. Diese gliedert sich in die 9jährige Schulpflicht und in die 3jährige Berufsvorbereitungszeit. Daraus ergeben sich 4 Etappen zu jeweils 3 Jahren: 

- Unterstufe
- Mittelstufe
- Oberstufe
- Werkstufe

Auf dem Stundenplan stehen neben lebenspraktischen Inhalten auch das Lesen, Schreiben und Rechnen. Der Fachunterricht umfasst die Fächer Kunst, Musik, Hauswirtschaft, Religion, Ethik, We rken und Sport. Jede Woche gehen die Schüler zum Schwimmunterricht (bis einschließlich Oberstufe).

Die Schüler:innen nutzen im Unterricht eigene, modernste Hörtechnik (Cochlea Implantat, Hörgeräte) und eine drahtlose Übertragungsanlage (DÜ Anlage) der Schule.

Wir erarbeiten, schulen und stabilisieren im Unterricht das Kommunikationsmittel, das den Fähigkeiten, Fertigkeiten und Neigungen des Schülers/ der Schülerin entspricht.

Wir nutzen zur visuellen Kommunikation Fotos, Symbole, Mimik, Gestik, Gebärden und das Fingeralphabet.

Wir kommunizieren mit Lautsprache , Schriftsprache , Deutscher Gebärdensprache und individuellen Talkern.

In der Werkstufe werden die Schüler:innen auf das spätere Berufsleben vorbereitet. Zwei Tage in der Woche nehmen die Schüler:innen am Fach „Arbeit und Beruf“ teil. Sie arbeiten dort in verschiedenen Kursen: Holzverarbeitung, Hauswirtschaft, Keramik und textiles Gestalten. Die Kurse orientieren sich an den Anforderungen der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen. In jedem Werkstufenjahr absolvieren die Schüler:innen ein zweiwöchiges Praktikum in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung.

Grundlage der Arbeit bietet der Sächsische Lehrplan der Schule für geistig Behinderte.