Förderzentrum "Johann Friedrich Jencke" Dresden

Förderschwerpunkt Hören

Unsere Grundschule ist ein Ort, an dem Kinder mit allen Sinnen die Welt erforschen und lernen können.Sie erwerben im Miteinander und Füreinander soziale Kompetenzen, wie Achtung gegenüber ihren Mitschülern und Vertrauen in ihre eigene Leistungsfähigkeit.So können sich unsere Schülerinnen und Schüler entsprechend ihres Lern- und Leistungsvermögens entwickeln. 

Um dieses Ziel zu erreichen, wird jedem Kind die Kommunikation mit Lehrkräften und Mitschülern  unter Einbeziehung der Laut-, Schrift- und Gebärdensprache ermöglicht. Die Schülerinnen und Schüler lernen das Fingeralphabet (Daktylzeichen) kennen und anwenden.   

Grundschule

Ziel

HALLO

Zur Entwicklung der muttersprachlichen Fähigkeiten in der Deutschen Gebärdensprache (DGS) oder in der Lautsprache gibt es unterschiedliche Lernsettings und Schwerpunkte im Unterricht der Grundschule.  

So wird der Unterricht in Klassen mit gehörlosen Kindern z.B. durch Pädagogenteams, bestehend aus einer Lehrkraft und einer Pädagogischen Fachkraft oder aus zwei Lehrkräften, gestaltet. Die Teams sichern die Kommunikation mittels Deutscher Gebärdensprache (DGS) sowie durch Einsatz von lautsprachbegleitenden und lautsprachunterstützenden Gebärden (LBG/ LUG) ab.  

Weitere Settings stellen der Unterricht mit einer Lehrkraft und einem Gebärdensprach- dolmetscher/-dolmetscherin (GSD) oder der Unterricht mit einer Lehrkraft und einer Gebärdensprachdozentin dar. Die Gebärdensprachdolmetscher/-innen werden bedarfsgerecht im Unterricht und bei Veranstaltungen eingesetzt, so bspw. auch bei Exkursionen und Projekten.  

Alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule haben die Möglichkeit, die Deutsche Gebärdensprache zu erlernen oder auszubauen. Dazu gibt es Lern- und Förderangebote im Rahmen von DGS-Kursen bei einer qualifizierten Gebärdensprachdozentin oder als unterrichtsergänzendes Angebot „Gebärdenpoesie“.

Vorgehensweise

Die Grundschulklassen lernen am Förderzentrum oder als Kooperationsklassen in der 147. Grundschule, welche sich ebenfalls auf dem Gelände des Bildungscampus´ befindet.

Die Kooperation mit der Grundschule erfolgt in ausgewählten Unterrichtsfächern oder Stoffgebieten. Außerdem werden gemeinsame Landheimfahrten, Wandertage, Exkursionen und schulische Feste der beiden Schulen veranstaltet.

Unsere Schülerinnen und Schüler werden nach dem Lehrplan der Grundschule und bei Bedarf nach dem Lehrplan der Schule zur Lernförderung unterrichtet.  

Aufgrund eines Dehnungsjahres im Bereich Grundschule umfasst der Unterricht insgesamt 5 Schuljahre. Das zusätzliche Jahr bietet die Möglichkeit, die individuelle Entwicklung jedes einzelnen Kindes zu berücksichtigen und insbesondere im sprachlichen Bereich die notwendigen Lernvoraussetzungen zu schaffen und zu sichern.  

Wir arbeiten schülerbezogen, tätigkeitsorientiert, fächerverbindend und teilweise klassenübergreifend. Dabei werden die Möglichkeiten des gebundenen Unterrichts, des Blockunterrichts, der Freiarbeit und der individuellen Förderung genutzt.

Ab dem ersten Unterrichtstag arbeiten die Kinder am Erlernen des Lesens und Schreibens mithilfe einer Kombination aus unterschiedlichen Lese- und Schreiblernmethoden.  

Dazu werden vielfältige Formen der Anschauung und Visualisierung genutzt, z.B. unter Verwendung von Montessori-Materialien oder Materialien für den bilingualen Unterricht oder selbst erstellter Unterrichtsmittel. Um die Sprach- und Kommunikationsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler durch konkrete Erlebnisse und Ereignisse zu fördern, wird mit individuellen Lesetexten und Tagebuchblättern gearbeitet.